2021 5-Star-Reads

Hallo ihr Lieben,

wie läuft der Januar bisher bei euch? Ich finde es geht zurzeit sehr schnell voran, wir sind schon fast am Ende vom Januar…

Heute möchte ich euch meine 5-Sterne-Bücher aus 2021 vorstellen. Ich denke ihr werdet ein Muster entdecken könne, die meisten Bücher haben einige Gemeinsamkeiten, aber es gibt auch ein paar Ausreißer. Die unten aufgeführten Bücher kann ich nur empfehlen und ich bin etwas traurig, dass ich sie nicht noch einmal zum ersten Mal lesen kann. Damit es nicht zu lang wird, habe ich auf Zusammenfassungen verzichtet. Ich habe aber für jeden, der an der Zusammenfassung interessiert, die entsprechenden Goodreads-Einträge in den Titeln verlinkt.

What Angels Fear – C.S. Harris

© Signet Verlag

Mein erstes 5-Star-Buch in 2021 und Teil meines Zieles 5 verschiedene Serien auszuprobieren, den Beitrag dazu findet ihr hier. Und ein wirklicher Glücksgriff, nach dem Lesen habe ich die nächsten 11 Bücher der Reihe bestellt. Dann musste ich ewig warten, weil Teil 2 und 3 ewig auf sich warten ließen.

Die Atmosphäre hat mich sofort überzeugt, der Schreibstil ist sehr gut und die Charaktere gut gelungen. Ich habe das Buch fast verschlungen und ich würde diese Reihe allen Sherlock Holmes Fans ans Herz legen. Es gibt zwar offensichtliche Unterschiede, aber ich würde sagen, die Reihe ist zurecht auf einigen Listen zu finden, die Empfehlungen für Sherlock Holmes Fans widmen.

Good Omens – Terry Pratchett & Neil Gaiman

© William Morrow Verlag

Hier habe ich das Buch nur gelesen, weil mir die Serie auf Prime so gut gefallen hat, und ich habe mich dann geärgert, dass mir das Buch nicht schon früher über den Weg gelaufen ist. Ich bin der Meinung, man kann das Buch auch lesen, wenn man die Serie schon gesehen hat. Wie bei allen Adaptionen gibt es einige Abweichungen, aber die Atmosphäre und die Beziehung zwischen Crowley und Aziraphale ist so gut gelungen.

Wer Furcht sät – Tony Parsons

© Bastei Lübbe Verlag

Und noch eine Serie, die ich in 2021 Jahr angefangen habe und wo ich gleich nach dem Lesen die folgenden Bücher bestellen musste. Ich habe in dem Punkt einfach keine Selbstbeherrschung. Aber es ist zu Recht eines meiner Lieblingsbücher. Dies ist der dritte Band der Serie um Max Wolfe und Der Schreibstil ist Action geladen. Die Geschichte ist interessant, der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen und die Charaktere sind so gut gelungen.

Die Stille des Todes – Eva García Sáenz de Urturi

© Fischer Scherz Verlag

Hierzu habe ich hier eine Ausführliche Rezension für euch. Also nur kurz, nach einem etwas holprigen Start konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Die Doppelte Zeitlinie hat mich fasziniert und als sie dann zusammengeführt wurde war ich begeistert. Ich habe die folgenden beiden Bücher der Trilogie kurz nach dem Lesen bestellt und war nicht enttäuscht. Ein Thriller den ich nur empfehlen kann.

The House in the Cerulean Sea – T.J. Klune

© Tor Books Verlag

Okay, hier wurde ich von Social Media, vor allem YouTube und Goodreads, beeinflusst. Ich wollte wissen, was der Hype um dieses Buch ist. Auch bin ich mit recht niedrigen Erwartungen an die Geschichte heran gegangen, ich bevorzuge dunklere Fantasy Bücher. Aber, wow, ich habe das Buch geliebt. Es ist zuckersüß und unschuldig, was eigentlich nicht wirklich mein Geschmack ist, aber es ist eines der Bücher, nachdem es einem einfach nur besser geht. Wirklich nur zu empfehlen.

Asylum – Madeleine Roux

© HarperTeen Verlag

Das Gegenteil zum obigen Buch, und mehr nach meinem eigentlichen Geschmack. Dunkel und düster geschrieben, eine Atmosphäre zum Gruseln und eine grausige Vergangenheit, deren geheimnisse einen enormen Einfluss auf die Gegenwart hat. Auch hier musste ich mir gleich den Rest der Serie bestellen, da ich nicht erwarten kann, was hier noch folgt.

The Death of Jane Lawrence – Caitlin Starling

© St. Martin’s Press Verlag

Das ist eines der Bücher, die ich für den Buchklub: Literally Dead Book Club von Lala, gelesen habe und mein absoluter Favorit aus dem vergangenen Jahr. Auch hier ist die Atmosphäre so gelungen schaurig und verschwommen, dass man einfach nicht sagen kann, was Wirklichkeit und was Traum bzw. Alptraum ist.

Die Seele eines Spukthauses – Helena Gäßler

© Drachenmond Verlag

Die Prämisse einer Geisteraustreibung verbunden mit dem historischen ist für mich immer eine gute Idee, vor allem wenn dunkle Familiengeheimnisse und rätselhafte Tode hinzukommen.Auch wenn Geschichte ist nicht übermäßig gruselig erzählt wird, also ohne Horror, der auf Monstern basiert, welche einem in die Träume folgen, finde ich sie sehr gelungen. Der Grusel liegt hier ehe in einem sich langsam verdeutlichen Schauer, der einem eiskalt den Rücken herunterläuft, je mehr man die Geheimnisse und Zusammenhänge versteht, die in Shaw Manor lauern.

Der Schreibstil ist hervorragend, flüssig und leicht zu lesen, was vor allem zum Ende hin, wo die Geschichte Fahrt aufnimmt, sehr hilfreich ist. Auch ist es sehr atmosphärisch und passt so gut in das Genre.

So, das war es dann auch schon für heute. Habt ihr eines der Bücher gelesen? Wenn ja, wie ist eure Meinung dazu?

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag und einen großartigen Start in die neue Woche. Liebe Grüße, eure Doreen.

2021 in Books – Jahresrückblick

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr seid bisher gut ins neue Jahr gekommen.

Heute möchte ich mit euch auf 2021 zurückblicken, was und wie habe ich im letzten Jahr gelesen. Alles in allem bin ich sehr mit meinem Lesejahr sehr zufrieden.

2021 Statistiken

Reading Statistik 2021

Im letzten Jahr habe ich, wie letzte Woche bereits hier erwähnt, 101 Bücher mit insgesamt 33.798 Seiten gelesen. Damit bin ich überaus zufrieden, im Jahr 2020 habe ich „nur“ 62 Bücher mit insgesamt 22.120 Seiten gelesen, also eine deutliche Verbesserung. Das ergibt eine durchschnittliche Buchlänge von 334 Seiten

Das kürzeste Buch war The Sleeper and the Spindel von Neil Gaiman (72 Seiten) und das längste war The Complete Fiction of H.P.Lovecraft (1112 Seiten).

Auch im Punkt durchschnittliche Bewertung gab es zu 2020 (3,1 von 5) eine Verbesserung, für 2021 war es 3,5 von 5.

Insgesamt habe ich 8 5-Sterne-Bücher und 42 4-Sterne-Bücher gelesen und nur 8 2-Sterne-Bücher und 1 1-Stern-Bücher. Was für mich eine sehr gute Verteilung ist, somit sing knapp die Hälfte meiner gelesenen Bücher für mich sehr gut oder phänomenal gewesen (3 Sterne ist bei mir ein solides Buch, nicht weltbewegend, aber lesenswert).

2021 Goals

So, auch im letzten Jahr habe ich mir einige Ziele gesetzt, doch wie viele habe ich tatsächlich erreicht? Den kompletten Beitrag dazu findet ihr hier.

  1. 63 Bücher lesen

Ursprünglich habe ich mir vorgenommen, 63 Bücher, also 1 mehr als in 2020, zu lesen, das habe ich ganz eindeutig geschafft.

  • Goodreads Award 2020

Für das letzte Jahr hatte ich mir vorgenommen, die Gewinner des Goodreads Awards 2020 in 5 Kategorien zu lesen. Die Gewinner 2019 waren folgende Bücher:

  • The Midnight Library von Matt Haig (Fiction)
  • The Guest List von Lucy Foley (Mystery & Thriller)
  • House of Earth and Blood von Sarah J. Mass (Fantasy)
  • Mexican Gothic von Silvia Moreno-Garcia (Horror)
  • The Vanishing Half (Historical Fiction)

Davon habe ich 3 Bücher gelesen (The Midnight Library, The Guest List und Mexican Giothic). The Vanishing Half habe ich als Hörbuch angefangen, bin aber nicht sehr weit gekommen. House of Earth and Blood habe ich ehrlichgesagt nicht einmal versucht zu lesen, das steht also noch etwas länger in meinem Bücherschrank.

Dafür habe ich aber noch ein paar Nominierte Bücher des Goodreads Awards gelesen, namlich The evening and the Morning von Ken Follet (Historical Fiction), The Invisible Life of Addie LaRue von V.E.Schwab (Fantasy), The House in the Ceruleand Sea von T.J.Klune (Fantasy), Home before Dark von Riley Sager (Mystery & Thriller), The Sun Down Motel von Simone St. James (Mystery & Thriller), The Year oft he Witching von Alexis Henderson (Horror) und The Hollow Places (Horror). Den Großteil mochte ich auch sehr, aber nicht alle Bücher waren ein Hit. Deswegen habe ich für dieses Jahr nicht darauf geachtet wer gewonnen hat, sondern habe mich ausschließlich von der Zusammenfassung leiten lassen.

Aber auch wenn ich nicht alle Bücher in diesem Bereich gelesen habe, so würde ich schon sagen, dass ich dieses Ziel erreicht habe (fast).

  • 5 Serien lesen

Hier hatte ich mir 5 Serien ausgesucht, die ich ausprobieren wollte. Ich hatte es etwas vage formuliert und nicht spezifiziert, ob ich die komplette Serie lesen wollte oder sie nur ausprobieren wollte. In meinen Reading Journal habe ich den Titel 5 series to try benutzt, daher gehe ich jetzt einfach vom Ausprobieren aus. Ausgelesen habe ich nämlich keine. Folgende Serien wollte ich lesen:

  • His Dark Materials von Philip Pullman
  • Kinder des Judas von Markus Heitz
  • Adelia von Ariana Franklin
  • Sebastian St. Cyr von C.S.Harris
  • Kingkiller Chronicles von Patrick Rothfuss

Außer His Dark Materials habe ich bei allen zumindest das erste Buch gelesen und bin damit zufrieden. 2 Serien mochte ich (Kinder des Judas und Kingkiller Cgronicles) und 2 Serien mochte ich sehr bzw. habe ich mich in verliebt (Adelia und Sebastian St. Cyr), sodass ich den Rest der Serie, soweit es mir möglich war, bestellt habe (Sebastian St. Cyr hat zurzeit 17 Bücher, ich besitze 12).

  • Sachbücher

Mindestens 10 Sachbücher wollte ich in 2021 lesen. Insgesamt habe ich nur 9 geschafft, warum auch immer. In 2022 habe ich bereits 2 gelesen. Irgendwie habe ich da meinen Fokus verloren. Das ärgert mich tatsächlich ein bisschen, zumal ich nicht besonders lange Sachbücher gelesen habe und definitiv mehr gekauft habe. Da muss ich dieses Jahr besser aufpassen.

22 before 2022

22 books before 2022

Auch im letzten Jahr hatte ich mir 22 Bücher ausgesucht, die ich unbedingt lesen wollte. Die ganze Liste findet ihr hier.

Davon habe ich 11 gelesen, zu mindestens die Hälfte, 12 wenn man das eine Buch zählt, das ich angefangen und nicht beendet habe. Das war einfach nichts für mich und ich habe es weggegeben. Eines der Bücher habe ich zusätzlich wegegegeben, weil es mir absolut nicht mehr zugesagt hat. Der Rest ist noch in meinen Bücherschränken. Auch hier habe ich das Gefühl ich habe zwischendurch den Fokus verloren. Daher habe ich in Goodreads einen separaten Tag für 22 in 2022 angelegt. Dann habe ich zumindest keine Ausrede mehr. Auch habe ich den Fehler gemacht, Bücher, die ich für andere Ziele lesen wollte, auf die Liste zu setzten, wie His Dark Materials. Das heißt natürlich, wenn ich das Buch nicht lese, dann fehlt es mir für gleich zwei Ziele, nicht nur einem. Ich denke, das ist für dieses Jahr anders, wenn ich das richtig im Blick habe.

So, das war es dann auch schon wieder für heute, alles in allem ein durchwachsenes Ergebnis, aber wie gesagt, ich bin mit meinem Lesejahr 2021 mehr als zufrieden und das ist das Wichtigste. Wie sah es denn bei euch im letzten Jahr aus?

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag und einen großartigen Start in die neue Woche. Liebe Grüße, eure Doreen.

Reading Goals 2022

Hallo ihr Lieben und einen wundervollen Start ins Jahr 2022.

Könnt ihr glauben, dass es wirklich schon 2022 ist? Ich nicht, das Jahr ist auch einfach nur vorbeigeflogen, ohne dass ich es bemerkt habe (wie man an dem Fehlen von Beiträgen im letzten Jahr sehen kann…).

Ich wollte euch heute meine Leseziele für das kommende Jahr vorstellen.

100 Bücher lesen

Für das Jahr 2021 habe ich mir schon das Ziel gesetzt 100 Bücher zu lesen und freue mich riesig, dass ich es erreicht habe, trotz des Lesetiefs im Sommer. Es wurde dadurch zum Jahresende etwas knapp, gerade weil ich nicht nur kurze Bücher lesen wollte um das Ziel auf Biegen und Brechen zu erreichen. Deswegen habe ich mir für dieses Jahr auch wieder die 100 als Ziel gesetzt, das ist ein guter Ansporn, aber auch durchaus zu schaffen.

22 Bücher in 2022 lesen

22 in 2022 – TBR

Auch für dieses Jahr habe ich mir ein paar Bücher ausgesucht, die ich unbedingt lesen möchte. 10 davon sind Bücher die ich schon ziemlich lange besitze und bisher noch nicht gelesen habe. 10 weitere sind Bücher, die ich in 2021 gekauft habe und eigentlich auch direkt lesen wollte. Leider bin ich nicht dazu gekommen. Und die letzten beiden sind die einzigen Sachbücher auf dieser Liste, aber auch Bücher die ich beim Kauf unbedingt lesen wollte, aber aus verschiedenen Gründen noch nicht gelesen habe. Deswegen werden Sie dieses Jahr priorisiert.

3 der Bücher, die ich für dieses Jahr ausgewählt habe, hatte ich mir für 2021 schon vorgenommen (hier die komplette Liste für 2021). Leider gehörten Sie zu den Büchern, die ich bis zum Jahresende geschoben habe, nicht, weil ich sie nicht lesen wollte, sondern weil sie sehr lang sind und mich etwas eingeschüchtert haben. Da ich sie noch immer unbedingt lesen möchte, habe ich sie nochmal auf die Liste gesetzt und werde mein Möglichstes tun sie dieses Jahr zu lesen.

Mehr lesen als kaufen

Ich weiß ja nicht wie es bei euch gelaufen ist, aber ich habe dieses Jahr eine Menge Bücher gekauft. So viele, dass ich sie bei weitem nicht alle lesen konnte, was bei 101 gelesenen Büchern schon etwas heißen möchte. Daher habe ich mir dieses Jahr zum Ziel gesetzt, weniger zu kaufen als zu lesen.

Das heißt, dass ich, wenn ich mein Ziel erreiche und 100 Bücher lese maximal 99 neue Bücher kaufen darf. Was immer noch eine gehörige Menge ist. Daher versuche ich nur 50 Bücher zu kaufen, ob das so klappt, weiß ich nicht, weshalb es auch nicht das gesetzte Ziel ist, aber ein Versuch ist es wert.

Eine Sache habe ich mir bisher noch nicht überlegt, und zwar ob nur die von mir gekauften Bücher einrechne oder alle Bücher, die in diesem Jahr neu zu meiner Kollektion dazu kommen. Ob ich also auch Geschenke und Bücher, die ich eventuell als E-Book oder Hörbuch bereits besitze, und mir so gefallen haben, dass ich sie als Buch im Schrank haben möchte, auch dazuzählen werde. Und wie ich Vorbestellungen, die ich bereits 2021 getätigt habe, die aber erst in 2022 ankommen, weiß ich auch noch nicht. Wie würdet ihr das sehen?

8 Goodreads Best Books of 2021 lesen

Best Books of 2021 – Goodreads

Zum zweiten Mal möchte ich die nominierten Bücher des Goodreads Choice Awards ausprobieren. Diesmal natürlich für 2021.

Im letzten Jahr habe ich mir 5 Kategorien ausgesucht und 1 bis 3 Bücher, darunter der Gewinner der Kategorie, ausgesucht und mir vorgenommen, diese zu lesen. Was ich bis auf zwei Ausnahmen auch geschafft haben. Allerdings hatte ich zwischenzeitlich damit ein paar Schwierigkeiten, da der ein oder andere Gewinner nicht wirklich meinem Geschmack getroffen hat. Das hat mich beim Lesen etwas zurückgeworfen. Daher habe ich es mir für dieses Jahr etwas leichter gemacht und habe pro Kategorie, 4 in diesem Jahr, zwei Bücher ausgewählt, die mir auf Anhieb zugesagt haben.

Mystery/Thriller

Local Woman Missing – Mary Kubica

Not a happy Family – Shari Lapena

Fantasy

Ariadne – Jennifer Saint

The Witch’s Heart – Genevieve Gornichec

Horror

The last House on Needless Street – Catriona Ward

Dowry of Blood – Gibson

Historical Fiction

The Lost Apothecary – Sarah Penner

Hour of the Witch – Chris Bohkalian

12 dicke Bücher (>500 Seiten) lesen

In 2021 habe ich festgestellt, dass ich im Allgemeinen kürzere Bücher gelesen habe als in 2020. Das ist an und für sich kein Problem, ich achte nicht wirklich auf die Länge der Bücher, die ich lese. Aber ich habe ein paar dicke Bücher, die ich unbedingt lesen wollte, als ich sie gekauft habe, für die ich mir leider nicht die Zeit genommen habe.

Auch habe ich mir die dicken Bücher, die ich letztes Jahr gelesen habe, für das Ende des Jahres aufgehoben, warum auch immer, und habe dadurch ein paar Bücher nicht mehr unterbringen können. Daher möchte ich dieses Jahr darauf achten wenigstens ein dickes Buch pro Monat zu lesen.

4 Serien beenden

Finish 4 Series

In meinem Bücherschrank stehen einige Serien, in denen ich bisher nur das erste Buch oder einen kleinen Bruchteil der Serie gelesen habe. Das möchte ich gerne ändern. Mir jetzt vorzunehmen, in allen Serien weiterzukommen, oder diese zu beenden, würde bedeuten, dass ich wahrscheinlich nichts Anderes lesen könnte, wenn es überhaupt zu schaffen wäre. Daher habe ich mir 4 Serien rausgesucht, die ich zum einen komplett besitze und die auch beendet sind, nach aktuellem Stand. So habe ich dann auch das Erfolgsgefühl eine Serie komplett zu beenden, was ein ziemlicher Ansporn für mich ist, wie ich hoffe. Die Serien sind:

Kinder des Judas – Markus Heitz

Stephen Fry’s Great Mythology – Stephen Fry

Mort – Terry Pratchett

Asylum – Madeleine Roux

10 Sachbücher lesen

Ich bin ganz zufrieden mit den Sachbüchern, die ich in 2021 gelesen habe. Allerdings habe ich auch eine Unmenge an Sachbüchern gekauft, die ich dann doch nicht gelesen habe, bisher zumindest. Deswegen habe ich mir auch für dieses Jahr vorgenommen mehr Sachbücher zu lesen. Nicht das 10 Bücher besonders viel ist, aber als kleiner Ansporn wird es wohl reichen, denke ich.

So, das war es dann auch schon wieder von mir. Wie sieht es denn mit euren Plänen, ob nun im Hinblick auf das Lesen oder auch ganz allgemein, für das Jahr 2022 aus?

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag und einen tollen Start in die neue Woche. Liebe Grüße, eure Doreen.

Knochenblumen welken nicht (Eleanor Bardilac) – Rezension

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch meine Rezension zu Knochenblumen welken nicht von vorstellen Eleanor Bardilac, welches am 01.07.2021 bei Droemer Knaur erschienen ist. Insgesamt habe ich hier 4 von 5 Sterne vergeben.

Zusammenfassung

Dunkle Magie, unheimliche Ritualmorde und eine junge Frau, die ihren Weg finden muss:

»Knochenblumen welken nicht« ist ein düsterer Fantasyroman in einem Setting, das an Wien um 1900 erinnert.

In Vhindona ist man sehr stolz auf reiche Händler und geniale Erfinder, so lange sie nichts mit Magie zu tun haben. Denn Magie wird in dieser Stadt mehr als nur misstraut. Daher versuchen Aurelias Eltern seit Jahren zu verbergen, dass sie magisch begabt ist. Doch dies ist nicht mehr möglich als Aurelia Zeugin eines Mordes wird und ihre Magie verrücktspielt. Daraufhin wird sie dem Nekromanten Marius Cinna als Schülerin zugewiesen.

Der Mord, dessen Zeugin sie wurde, ist nur ein Teil einer grausamen Serie und schon bald wird sie erfahren, was es damit auf sich hat und vor allem, inwieweit ihr Meister darin verwickelt ist. Wie wird sie sich am Ende entscheiden?

Meinung

Es handelt sich bei diesem Buch um ein sehr gelungenes Debüt der Autorin, wie ich finde. Die Idee hinter der Geschichte fand ich überaus ansprechend und der Schreibstil ist unglaublich gefühlvoll und schön zu lesen. Der Schreibstil ist einfach klasse.

Die Charaktere sind für den Anfang gut ausgearbeitet, es ist schließlich der erste Teil. Die Herkunft und Geschichte um Marius fand ich besonders interessant möchte sagen, dass Marius bisher mein Lieblingscharakter ist. Vor allem seine Beziehung zu Oberspäher Beilschmidt hat mich sehr gerührt. Seine Verbindung zu der Mordserie fand ich sehr gelungen und unerwartet. Was ich sehr gut fand, da andere Teile dieser Mordserie etwas offensichtlich gewesen sind.

Ich muss aber gestehen, ich habe mir etwas mehr Action gewünscht. Die Geschichte zog sich leider etwas in die Länge, was ich nicht schlimm gefunden hätte, wenn wir in der Zwischenzeit etwas mehr Training von Aurelis bekommen hätten. Die erste Hälfte des Buches hat sich etwas zu sehr wie ein Prolog als ein eigenständiges Buch gelesen, allerdings wie ein Prolog mit enormem Potential für eine spannende Geschichte.

Auch hatte ich das Gefühl, das Aurelia eher ein Nebencharakter bzw. ein unterstützender Charakter gewesen ist, nicht wie in dem Klappentext angedeutet, der Hauptcharakter. Dieser Titel gehört eindeutig Marius, was auch nicht weiter schlimm wäre, wenn es nicht anders angedeutet worden wäre. Eine etwas anderer Formulierung des Klappentextes hätte hier ausgereicht.

Alles in allem hat mir die Geschichte jedoch sehr gefallen und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Dieses Buch ist mir von Droemer Knaur via NetGalley kostenfrei zur Verfügung gestellt worden. Wofür ich mich hiermit herzlich bedanken möchte.

So, das war es dann auch schon wieder von mir. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und viel Spaß beim lesen.

London Dark – Die ersten Fälle des Scotland Yard (Benjamin K. Scott) – Rezension

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder eine Rezension von mir, „London Dark“ von Benjamin K.Scott. Es ist eine Sammlung aus 8 Geschichten ist eine Mischung aus Sherlock Holmes und John Sinclair, welche meines Erachtens wirklich gut gelungen ist und ich kann sie nur empfehlen, 4 von 5 Sterne.

Zusammenfassung

London im Jahre 1829, dreckig, dunkel und voller Geheimnisse und unerklärlicher Vorkommnisse. Hier soll das neu gegründete Scotland Yard Licht in Dunkel bringen. An vorderster Front Constable Graham Cluskey, doch wird er die Fälle aufklären können oder bringen sie ihn um den Verstand?

Ein Buch wie eine Netflix-Serie – John Sinclair meets Sherlock Holmes!

Meinung

„Ein Buch wie eine Netflix-Serie – John Sinclair meets Sherlock Holmes!“. Das ist eine gewagte Aussage und ich muss sagen, sie enttäuscht nicht. Ich bin ein großer Sherlock Holmes Fan und habe auch John Sinclair gerne gelesen, daher hat die Beschreibung dieses Buches mich sofort interessiert Bänden handelt.

Ich muss gestehen, es war ein Glück für mich, dass es sich bei diesem Buch um eine Sammlung von 8 Bänden handelt. Denn auch wenn mir die ersten beiden Bücher gefallen haben, so haben sie mich nicht wirklich in ihren Bann gezogen und ich hätte mir nicht die Mühe gemacht direkt nach den Vorsetzungen zu suchen. Sie haben sich meiner Meinung nach etwas hingezogen, es hat für mich etwas gedauert, bis ich wirklich in die Geschichte gekommen bin. Da ich sie allerdings vorliegen hatte und direkt weitergelesen habe, bin ich immer mehr in das London des Jahres 1829 versunken. Vor allem die letzten beiden Bücher haben mir außerordentlich gut gefallen und ich kann das 9. Buch kaum erwarten. Ich hoffe es kommt zügig, da das 8. Buch einen leichten Cliffhanger hat.

Ich sehe durchaus die Parallelen zu Sherlock Holmes, sei es die Zeit, in der die Geschichten spielen als auch in der Hauptfigur, Graham Cluskey. Glücklicherweise sind sie nicht zu überwältigend, dass es sich um einen Abklatsch handelt. Die Parallelen zu John Sinclair sind schon etwas geringer, liegen für mich auch eher in dem Charakter des Graham Cluskey und den leichten Verweisen auf mögliche übernatürliche Phänomene. Allerdings hätte ich mir im Punkt Übernatürliches doch etwas mehr gewünscht und es bei dem Verweis auf John Sinclair auch erwartet.

Besonders hat mir das Verhältnis einiger Charaktere gefallen, besonders dem von Graham und Clara und ich hoffe wir bekommen von ihr noch mehr zu sehen.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gefallen und ich hoffen auf eine baldige Vorsetzung.

So, das war es dann schon von mir, ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und hoffe wir lesen uns schon bald wieder

Dieses Buch ist mir von be-eBooks (by Bastei Lübbe) via NetGalley kostenfrei zur Verfügung gestellt worden.

Die Stille des Todes (Eva García Sáenz) – Rezension

Hallo ihr Lieben,

Na wie geht es euch heute? Heute möchte ich euch „Die Stille des Todes“ vorstellen, ein Thriller, von dem ich absolut begeistert gewesen bin. 5 von 5 Sterne. Ich habe mir gleich die zwei folgenden Bücher gekauft.

Zusammenfassung

Es sterben immer zwei. Sie sind immer gleich alt. Und sie kennen sich nicht.

Der erste Fall für Inspector Ayala. In der Kathedrale von Vitoria liegt ein Paar, tot und völlig nackt. Das Bild, dass die zwei Leichen bilden, erinnert an einer Mordserie, die vor 20 Jahren stattgefunden hat. Doch der Täter sitzt hinter Gittern. Handelt es sich um einen Trittbrettfahrer, gibt der Mörder Anweisungen aus dem Gefängnis oder sitzt gar ein Unschuldiger hinter Gittern?

Meinung

Gleich vorneweg, ich war begeistert.  Was ja auch an meiner Sternebewertung zu sehen ist.

Ich möchte aber ganz ehrlich sein, am Anfang hat es für mich nicht danach ausgesehen. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich das Buch mögen würde, hatte aber nach den ersten paaren Seiten kein neues Lieblingsbuch erwartet. Es hat etwas gedauert, bis ich komplett in die Geschichte eingedrungen bin.

Was unter Umständen an den Zeitsprüngen, wir folgen in diesem Buch zwei Zeitlinien, liegen könnte, da mir zuerst der Zusammenhang zwischen dem vergangenen Geschehen und der Gegenwart gefehlt hat.

Als mir dann klar wurde, in welcher Verbindung die Vergangenheit zu bestimmten Charakteren stand, wurde es wesentlich leichter, der Geschichte zu folgen. Und vielleicht war ich in dem Punkt auch etwas langsam.

Auch nachdem mir die Verbindung dann klar wurde, so habe ich doch erst sehr spät eine leichte Vorahnung für das Ende bekommen und zu dem Zeitpunkt wurde die Geschichte zu einem Wettlauf gegen die Zeit, sodass nicht viel Zeit zum Nachdenken blieb. Und ich liebe Geschichten in denen zum Ende erst die ganzen Verzweigungen und Beziehungen der einzelnen Charaktere ans Licht kommt.

Ich mochte auch sehr, die kleinen Einblicke in die Vergangenheit der einzelnen Charaktere, vor allem Inspector Ayala.

Alles in allem ein wirklich gelungenes Buch und ich werde mir definitiv die beiden folgenden Romane zu Güte führen.

So, das war es dann auch schon von mir, ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen Geschmack auf diesen überaus gelungenen Thriller machen. Bis zum nächsten Mal.

Dieses Buch ist mir von Fischer Taschenbuch via NetGalley kostenfrei zur Verfügung gestellt worden.

Dein böses Herz (Paul Buderath) – Rezension

Hallo ihr Lieben,

wie geht es euch? Heute möchte ich euch „Dein böses Herz“ von Paul Buderath vorstellen. Ich habe diesem Thriller 4 von 5 Sternen gegeben und kann ihn nur wärmstens empfehlen.

Zusammenfassung

Kommissarin Sandra Rehbein hatte sich auf ein freies Wochenende mit ihrem Sohn gefreut, doch dann wird sie zu einem Tatort gerufen. Es wurde ein Mann gefunden, dem das Herz herausgeschnitten wurde. Doch das war noch nicht alles, schnell finden die Ermittler heraus, dass seiner Witwe ein Video zugespielt wurde, dass den Toten beim sex mit einer anderen Frau zeigt. Nach kurzer Zeit wird ein weiterer Toter gefunden, auf die gleiche Art und Weise ermordet und auch hier gibt es ein entsprechendes Video. Kann Kommissarin Rehbein herausfinden, was die Männer miteinander verbindet, bevor es zu einem weiteren Mord kommt?

Meinung

Die Idee ist nicht neu, es handelt sich um eine klassische Rache Story, aber sie ist exzellent geschrieben. Ich hatte das Vergnügen, dieses Buch sehr zügig zu lesen, vor allem der Prolog hat mich sofort in seinen Bann gezogen.

Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen und die Charakterisierungen fand ich sehr gelungen. Der Fokus liegt hier ganz klar auf Sandra Rehbein, nicht nur auf ihren Ermittlungen, sondern auch auf ihrem Privatleben und ihrer Persönlichkeit. Ich fand ihren Hintergrund sehr anschaulich dargestellt, auch wenn ich mir mehr zu den Beziehungen zu ihrem Team gewünscht hätte.

Die Einsichten, die wir in die Psyche des Mörders gewinnen sind alle interessant und etwas verstörend umgesetzt. Es ist meiner Meinung nach recht offensichtlich wer der Mörder ist, aber es gab durchaus ein paar Überraschungen danach. Also war, zumindest für mich, der Spannungsfaktor durchaus gegeben. Aber ich muss gestehen, dass ich mir gewünscht hätte, dass wir nicht die gesamte Hintergrundgeschichte zu dem Ereignis, welches zu den Morden in einem Rutsch erfahren hätten. Im Grunde war ab dem Punkt klar wer der Mörder sein könnte.

Alles in allem war ich sehr zufrieden mit diesem Thriller, vor allem der Schreibstil hat mich gepackt, daher werde ich mir definitiv weitere Werke von Paul Buderath anschauen.

So, das war es dann auch schon wieder von mir, ich hoffe euch hat meine Rezension gefallen und wir lesen uns demnächst wieder. Ganz liebe Grüße.

Dieses Buch ist mir von be-eBooks – by Bastei Lübbe via NetGalley kostenfrei zur Verfügung gestellt worden. Wofür ich mich hiermit herzlich bedanken möchte.

My best Books of 2020

Hallo ihr Lieben,
genießt ihr auch das schöne Wetter im Moment?
Heute möchte ich euch meine Top Bücher aus 2020 vorstellen. Ich bin ja sehr zufrieden mit dem Lesejahr 2020, auch wenn nur 4 Bücher 5 Sterne von mir bekommen haben. Diese 4 Bücher habe ich aber geradezu verschlungen. Sie sind nicht wirklich in einem Ranking aufgeführt, mit Ausnahme der Nummer 1, welche wirklich mein absolut liebstes Buch aus 2020 ist.

The 7 ½ Deaths of Evelyn Hardcastle von Stuart Turton

„Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: »Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.« Tatsächlich wird Evelyn nicht nur einmal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen.“

Teilweise auch „The 7 Deaths of Evelyn Hardcastle“.

Mein Lieblingsbuch aus 2020, und das einzige meiner top 4, welches ich im Original gelesen habe. Ob das jetzt einen Unterschied macht, kann ich nicht sagen, aber mein Favorit aus Januar 2021 habe ich ebenfalls auf Englisch gelesen.
Ich mochte den Schreibstil von Turton sehr und habe mir auch bereits ein weiteres Buch von Ihm bestellt. Die Geschichte fand ich persönlich außergewöhnlich, gerade die Tatsache, dass Aiden Bishop jedes Mal in einem von 7 Körpern aufwacht ohne vorher zu wissen wann und in welchem. Dadurch das Aiden Bishop sich auch nicht daran erinnert, wie er in diese Situation gekommen ist, lernen wir als alles Neue mit ihm zusammen, was das Lesen sehr spannend macht. Das Ende war für mich sehr überraschend, wenn es auch nicht ganz zufriedenstellend gewesen ist. Es war bei weitem nicht enttäuschend, fiel im Vergleich mit dem Hauptteil der Geschichte aber etwas ab.

Knochenhaus von Elly Griffiths

„2. Fall. Bei Fundamentarbeiten für ein Apartmenthaus in Norfolk entdeckt man Grundmauern einer früheren römischen Siedlung. Als die mit der Grabung befassten Archäologen unter einer Türschwelle das Skelett eines Kindes finden, handelt es sich nicht, wie zunächst vermutet, um eine rituelle Opfergabe aus der Antike; die Knochen sind vielmehr wesentlich jüngeren Datums. Recherchen ergeben, dass auf dem Grundstück früher ein Kinderheim stand, aus dem in den 1950er-Jahren ein Junge und ein Mädchen spurlos verschwanden. Mit äußerst gemischten Gefühlen muss die Archäologin Ruth Galloway nun zum 2. Mal eng mit Detective Chief Inspector Harry Nelson zusammenarbeiten; denn noch weiß er nicht, dass sie, nach nur einer gemeinsamen Nacht, ein Kind von ihm erwartet“

Ich habe bereits 4 Teile dieser Serie gelesen und mochte sie alle. Warum genau der zweite Teil für mich herausstach kann ich nicht ganz genau sagen, um ganz ehrlich zu sein. Es mag die Verbindung mit der römischen Geschichte zu tun haben, welche mich sehr interessiert. Wir bekommen einen sehr kleinen Einblick in diese, alles andere würde auch zu weit führen, ist aber sehr interessant gemacht. Die persönliche Geschichte um Ruth Galloway war ein nettes Beiwerk, gutgeschrieben, für mich jetzt aber nicht allzu wichtig. Daher hat es mich sehr gefreut, dass diese auch nicht zu sehr im Vordergrund gestanden hat.

Dein finsteres Herz von Tony Parsons

„Vor zwanzig Jahren trafen sieben privilegierte Jungen in der elitären Privatschule Potter’s Field aufeinander und wurden Freunde. Nun sterben sie, einer nach dem anderen, auf unvorstellbar grausame Art. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Koffeinjunkie, Hundeliebhaber, alleinerziehender Vater. Und der Albtraum jedes Mörders. Max folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Mit jeder neuen Leiche kommt er dem Täter ein Stück näher – doch damit bringt er nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die er liebt, in tödliche Gefahr“

Ich muss gestehen, ich hätte mir jemand anderen als Killer gewünscht, aber das hat meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Es war sehr einfach in die Geschichte zu kommen und ich fand sie spannend geschrieben. Nicht unbedingt eine neue Idee, zugegebenermaßen, aber wirklich interessant umgesetzt.

Babylon von Thomas Thiemeyer

„Das irakisch-syrische Grenzgebiet. Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde. Ausgerechnet hierhin entsendet Multimilliardär Norman Stromberg die Archäologen Hannah Peters und ihren Mann John Evans. Der Auftrag: die Erkundung eines der rätselhaftesten Zeugnisse der Menschheitsgeschichte. Hannah und ihr Team stoßen auf ein pyramidenartiges Bauwerk, das sich in immer engeren Spiralen hinunter in die Erde schraubt. Ein Schlund der Hölle, der fatal an Dantes Unterwelt erinnert. Was immer in der tiefsten seiner Kammern erwacht ist – ein vorzeitlicher Mechanismus oder eine uralte rachsüchtige Gottheit -, es hat das Ende der Menschheit eingeläutet.“

Und wieder eine Geschichte um eine Archäologin, ich sehe hier einen gewissen Trend. Eines möchte ich vorab sagen, dies ist das vierte Werk um Hannah Peters und ich habe die vorangegangenen Bücher bisher noch nicht gelesen, daher kann ich die Beziehungen in der Geschichte nicht komplett einschätzen. Nichts desto trotz war ich von der Geschichte begeistert. Besonders gut fand ich, dass die einzelnen Handlungen zum Anfang gut voneinander getrennt waren, ich bin nicht durcheinandergekommen. Und auch die spätere Verknüpfung der Handlungsstränge empfand ich als gelungen. Das Ende geht fest ein bisschen zu sehr ins Phantastische, aber für mich eben nur fast.

So das war es dann auch schon wieder für heute von mir. Hoffentlich konnte ich den einen oder anderen Geschmack machen und dazu inspirieren eines der vier Bücher, oder auch alle, selbst auszuprobieren. Ich wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende und einen super Start in die neue Woche.

Tischkalender – Minialbum

Hallo ihr Lieben,

na, wie habt ihr den Wintereinbruch überstanden? Habt ihr auch Temperaturen im zweistelligen Minusbereich?

Das ist die perfekte Zeit zum Basteln und trotzdem habe ich ewig gebraucht, um mein Tischkalender fertig zu stellen. Inspiriert hat mich MayMay (Youtube-Kanal) oder besser gesagt, die Anleitung für den Tischkalender geliefert. Das Besondere an dem Tischkalender ist, dass er erst als Kalender dient, danach aber als Mini-Album. Das Zeil ist, am Ende von jedem Monat ein Foto auszuwählen und aus der Monatsseite ein Layout zu machen.

Für die Dekorationen habe ich das Februar-Kit von DaniPeuss (Shop) ausgewählt, es hat sich quasi dafür aufgedrängt.

Material

  • 2x Graupappe 6×8 inch
  • 1x Graupappe 4×6 inch
  • Februar-Kit (Simple Stories – Hello Today)
  • Doppelseitiges Klebeband
  • 2 Buchringe ø 1 inch
  • Bastelmesser/Schere/Cutter
  • Lochzange
  • Weißes Papier (nur notwendig, wenn die Graupappe versteckt werden soll)

Anleitung

Glücklicherweise konnte ich bei DaniPeuss bereits zugeschnittene Graupappe bestellen, die exakt die Maße hatte, die ich benutzen wollte. Graupappe lässt sich umständlich schneiden finde ich. Leider gab es nur Graupappe und nicht Chipboard in anderen Farben, zumindest, soweit ich gesehen habe. Aber das war kein Problem, ich habe die Pappe einfach in weißes Druckerpapier eingeschlagen.

Danach habe ich an die Oberseite der zwei 6×8 inch Stücke jeweils zweimal gelocht. Um den Fuß des Kalenders anzubringen, habe ich ein Stück Karton auf 2×6 inch zugeschnitten und in der Mitte gefaltet. Danach habe ich jeweils etwas unter 1 inch mit Kleber bestrichen und an dem 4×6 inch Stück und einem 6×8 inch Stück angebracht.

Für die Kalenderseiten habe ich weißen Karton erstmal 12 Stücke a 6×8 inch zugeschnitten und ebenfalls an der Oberkannte gelocht. Danach habe ich von den Cut-a-Parts im Februar Kit jeweils die Karte mit dem Monat und die Titelkarte ausgeschnitten und auf dem Karton angebracht.

Auf die Titelkarten habe ich dann für jeden Monat die Kalenderübersticht gestempelt. Ursprünglich wollte ich diese ausdrucken und aufkleben, aber mein Drucker hatte ganz offensichtlich keine Lust mitzuarbeiten. Es wäre saubere gewesen, aber ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn der ein oder andere Stempelabdruck nicht ganz so sauber geworden ist. Den restlichen freine Platz auf der Titelkarte habe ich genutzt um Geburtstage einzutragen. Es ist auch noch genug Raum um wichtige Termine einzutragen, sollte ich das im Laufe des Jahres wollen.

Da es am Ende des Monats eh zum Layout werden soll, habe ich die Seiten auch nur sehr sporadisch dekoriert, ich weiß ja nicht was dann zum Foto passt. Ich habe dazu aus dem Stickerbuch und dem 12×12 Stickerbogen hauptsächlich motivierende Phrasen ausgewählt. Die restlichen Sticker und die Die Cuts habe ich zusammen griffbereit, ich denke ich werde versuchen die Layouts hauptsächlich mit dieser Collection zu dekorieren.

Auch das Cover ist bisher noch nicht dekoriert. Da hatte ich eine Weile hin und her überlegt, mich aber dann doch dafür entschieden, das am Ende des Jahres zu machen. Mit meinem Lieblingsfoto oder ähnlichem.

So, das war es dann auch schon wieder von mir. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.

Ganz liebe Grüße

Eure Doreen

Februar TBR

Hallo Ihr Lieben,

wie geht es euch? Ich hoffe ihr habt den Januar gut überstanden. Heute möchte ich euch kurz vorstellen, was ich plane im Februar zu lesen.

Februar TBR – 22 Before 2022

Für meine eigene Challenge, von der ich euch hier bereits erzählt habe, möchte ich in diesem Monat 2 Bücher lesen.

Der Heimweg – Sebastian Fitzek

„Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen. Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt – oder im Notfall Hilfe ruft. Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht. Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht gerade an…“

Das Buch ist seit Ende Oktober in meinem Besitz, ich habe es durch die Mordsbuechse von der Buecherbuechse (hier ist der Shop verlinkt) erhalten und seitdem wartet es darauf gelesen zu werden. Und da es eine Freundin gelesen hat, wie ich vor ein paar Tagen herausgefunden habe, wollte ich es endlich lesen.

Gottlos – Karin Slaughter

„Als die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und Chief Jeffrey Tolliver die Leiche eines jungen Mädchens im Wald finden, sind sie entsetzt: Sie wurde lebendig begraben! Doch die Ermittlungen gehen nur schleppend voran. Abigails Familie gehört einer überaus fromm lebenden Sekte an, die nur wenig Kontakt zur Außenwelt hat. Da entdeckt die Polizei einen zweiten Sarg, der bereits vermodert ist. An der Innenseite finden sich Kratzspuren. Jeffrey ahnt, dass Abigail nicht das erste Opfer des Killers war …“

Ein weiteres Buch aus meine 22 before 2022 Liste, ich bin sehr gespannt, da ich mir über Karin Slaughter noch nicht ganz sicher bin und durch eine Kollegin, die ihre Bücher im letzten Jahr aussortiert hat, ein paar Bücher von ihr bekommen habe. „Belladonna“ hatte mich leider noch nicht ganz überzeugt, aber ich habe unglaublich gutes über Karin Slaughter gehört, dass ich es noch mal mit ihr probieren möchte.

Februar TBR – Buzzword Challenge by BooksandLala

In diesem Monat ist die Prompt, dass der Titel des Buches eine Farbe enthalten muss und ich habe mich für folgendes Buch entschieden:

Roter Engel – Tess Gerritsen

„Während die junge Ärztin Toby Harper Nachtschicht hat, taucht in der Notaufnahme ein alter Mann auf. Er redet wirr, reagiert kaum auf ihre Behandlung – und ist so schnell verschwunden, wie er aufgetaucht ist. Als im Krankenhaus ein Patient mit den gleichen Symptomen stirbt, vermutet der Pathologe Daniel Dvorak eine hochansteckende Krankheit. Die Spur der beiden Patienten führt zur Seniorenresidenz Brant Hill. Und dort stoßen Toby und Daniel auf Unvorstellbares …“

Tess Gerritsen lese ich ganz gerne, und ich hatte tatsächlich nicht viele Bücher mit einer Farbe im Titel, daher war die Wahl sehr einfach in diesem Monat.

Februar TBR – Sachbuch

Da ich im Januar kein Sachbuch gelesen habe und eines meiner Ziele für 2022 ist, 10 Sachbücher zu lesen, habe ich bewusst ein Sachbuch auf mein TBR gesetzt.

In drei Teufels Namen – Dieter Breuers

„Rund 60.000 Opfer in drei Jahrhunderten so lautet die schreckliche Bilanz des Hexenwahns in Mittelalter und früher Neuzeit. Anfangs waren es einige gestrenge Inquisitoren der Kirche, die Jagd auf vermeintliche Hexen und Zauberer machten, später fast nur noch weltliche Gerichte. Grund für die Verfolgung war die allgegenwärtige Angst vor Hunger, Pest und Krieg, denn für solch grauenvolles Elend gab es nur eine Erklärung: Hexerei und schwarze Magie.“

Mein einziges Sachbuch in diesem Monat, voraussichtlich zumindest. Ich bin schon lange an der Geschichte der Hexenverfolgung interessiert und das Buch klingt sehr interessant, also dachte ich mir, warum nicht damit anfangen. Und es ist bei weitem nicht so lang wie manch anderes Sachbuch in meinem Besitz.

Februar TBR – Literally Dead Book Club

Ich habe mich entschieden den Buch Club von BooksandLala (hier verlinkt) auszuprobieren, welcher von Februar bis November läuft. Für diesen Monat ist das folgende Buch zu lesen.

When no one is watching – Alyssa Cole

„Sydney Green is Brooklyn born and raised, but her beloved neighborhood seems to change every time she blinks. Condos are sprouting like weeds, FOR SALE signs are popping up overnight, and the neighbors she’s known all her life are disappearing. To hold onto her community’s past and present, Sydney channels her frustration into a walking tour and finds an unlikely and unwanted assistant in one of the new arrivals to the block—her neighbor Theo.

But Sydney and Theo’s deep dive into history quickly becomes a dizzying descent into paranoia and fear. Their neighbors may not have moved to the suburbs after all, and the push to revitalize the community may be more deadly than advertised.

When does coincidence become conspiracy? Where do people go when gentrification pushes them out? Can Sydney and Theo trust each other—or themselves—long enough to find out before they too disappear?“

Ob ich das Buch ohne den Club ausgewählt hätte, weiß ich nicht, aber es klingt durchaus interessant und ich freue mich darauf es zu lesen. Es hilft auch bei meinem unoffiziellen Ziel, mehr englische Bücher zu lesen, also passt das sehr gut.

Februar TBR – Medieval-a-thon by Holly Hearts Books

Der Medieval-a-thon geht noch bis zum 10. Februar, daher möchte ich dazu noch weiterlesen. Ich habe meine 5 Bücher für die Karriere der „Seamstress“ bereits gelesen und bis daher im Rang der Prinzessin angelangt, Ich möchte versuchen, die zwei übriggebliebenen Ränge zu schaffen. Für einen Rang habe ich mich entschieden das Buch des Buch Clubs zu nutzen (Prompt: Book choosen for you) und für den letzten Rang habe ich folgendes Buch ausgewählt (Prompt: a book with a travel element):

Unbirthday – Liz Braswel

„What if Wonderland was in peril and Alice was very late? Eighteen-year-old Alice is very different to the other ladies in Kexford. She enjoys spending afternoons with her trusty camera, ignoring pressure from her sister to become a ‚respectable‘ member of society. But when the familiar faces of the Queen of Hearts, the Mad Hatter and the Caterpillar begin appearing in her photographs, Alice finds herself returning to the place of nonsense from her childhood to stop the Queen’s tyrannical rule before the End of Time.“

Ich bin vor einiger Zeit auf diese Neuerzählungen von Disney gestoßen, vier habe ich bereits gelesen und war zumeist zufrieden. Dann lief mir „Unbirthday“ über den Weg, als ich etwas anderes bestellt habe und da ich ein Alice im Wunderland Fan bin, habe ich das gleich mitbestellt. Natürlich musste es direkt mit auf den TBR-Stapel, ich bin schon so gespannt.

Das macht dann 6 Bücher, durchaus zu schaffen, aber nicht zu leicht, denke ich. Vor allem da der Februar nur 28 Tage hat. Drückt mir die Daumen. Wenn ihr meinen aktuellen Fortschritt verfolgen möchtet, habe ich euch hier mein Goodreadskonto verlinkt.

So das war es dann schon wieder für heute. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend und einen klasse Start in die neue Woche.

Liebe Grüße

Eure Doreen